Der Weg zur Nachwuchsakademie

Antragsberechtigt ist promovierter wissenschaftlicher Nachwuchs aus den Ingenieur-, Natur- und Biowissenschaften (einschließlich Medizin und Pharmazie), dessen Promotion nicht länger als sechs Jahre zurückliegt, mit Erfahrung auf dem Gebiet der Hörforschung, Sehforschung, Ophthalmologie, HNO-Heilkunde, Neurowissenschaften, Biochemie, Pharmakologie, Medizintechnik oder Mikro-Chirurgie, aber ohne bisherige Erfahrung in der Drittmitteleinwerbung. Die innovativen Projekte sollen zur Neu- und Weiterentwicklung diagnostischer und therapeutischer Konzepte (Protektion, Regeneration und Restitution) im Bereich der Seh- und Hörforschung beitragen. Das Interesse an einer Karriere im Wissenschaftssystem wird vorausgesetzt. Medizinisch-wissenschaftlicher Nachwuchs ("clinician scientists") wird ausdrücklich zur Antragstellung ermutigt.

Bewerbung

Interessierte bewerben sich mit

  • Lebenslauf mit Angabe des Promotionsdatums (max. 1 Seite)
  • vollständiger Publikationsliste
  • Kurzzusammenfassung der Dissertation (1 Seite)
  • einer originellen Idee in Form einer Projektskizze (max. 2 Seiten; Schriftgröße 11, einfacher Zeilenabstand)
  • Motivationsschreiben (max. 1 Seite)
  • Unterstützungsschreiben des gegenwärtigen wissenschaftlichen Betreuers und Institutsleiters mit Angaben zur Zukunftsperspektive des Bewerbers/der Bewerberin in der entsprechenden Institution

Bitte beachten Sie: Der Bewerbungsschluss war am 30. November 2014 (17 Uhr).

Die eingereichten Projektskizzen werden von einem Expertengremium evaluiert. Auswahlkriterien:

  • Bedeutung des Projektes bezüglich des Themengebietes
  • Originalität des Projektes
  • Machbarkeit des Projektes
  • Bedeutung für die wissenschaftliche Entwicklung und Karrieremöglichkeiten des Bewerbers/der Bewerberin
  • Bedeutung des Projektes für translationale Schritte zur klinischen Anwendung

Über die Einladung zur Nachwuchsakademie Teil I wird im Januar 2015 informiert. Fahrtkosten (Bahn, 2. Klasse), Unterkunft und Verpflegung werden übernommen. Von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird eine Eigenbeteiligung in Höhe von 100 Euro zur Deckung von Kosten erwartet, die nicht aus Mitteln der öffentlichen Hand übernommen werden können.

Termine in der Übersicht

Bewerbungsschluss: 30.11.2014
Information über die Annahme zur Nachwuchsakademie: Januar 2015
Nachwuchsakademie in Tübingen (Teil I): 9.– 13.3.2015

Gefördert durch die

Die Nachwuchsakademie zur Thematik "Neurosensorik: Protektion - Regeneration - Restitution" wird von der DFG gefördert (ZR1/22-1)

Weiterführende Informationen

Fachliche Fragen beantwortet der Leiter der Nachwuchsakademie:

Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Eberhart Zrenner
Forschungsinstitut für Augenheilkunde
Universität Tübingen
Schleichstr. 12–16, 72076 Tübingen
Tel.: +49 7071 29-84786
ezrenner@uni-tuebingen.de

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Michaela Bitzer
Stabsstelle Wissenschaftsmanagement, Forschungsinstitut für Augenheilkunde
Universität Tübingen
Frondsbergstr. 21, 72070 Tübingen
Tel.: +49 7071 29-87099
michaela.bitzer@klinikum.uni-tuebingen.de

Ansprechpartnerin in der Geschäftsstelle der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG):

Dr. Britta Mädge
Tel. +49 228 885-2453
britta.maedge@dfg.de