Skip to main content

Details

Date: March 5th - 7th, 2018

Venue
Centre for Neurosensory Systems
Elfriede-Aulhorn-Str. 5/7
72076 Tübingen, Germany

Speakers

Ali, Brand, Cremers, Dalkara, Dedek, Dollfus,  Fauser, Geleoc, Heller, Herrmann, Hochmair, Housley, Klaver, Kollmeier, Lauer, Lenarz, Lentz, Leroy, Moser, Nagel-Wolfrum, Picaud, Polley, Roska, Sahel, Scholl, Senn, Shepherd, Sieving, Smith, Strettoi, van Djik, Warren, …

New Horizons 2018

Das internationalen Symposium „Neue Horizonte in der Seh- und Hörforschung“ soll eine intensive, fachübergreifende und international ausgerichtete wissenschaftliche Diskussion über die aktuellen Trends der neurosensorischen Forschung ermöglichen. Die eingeladenen Expertinnen und Experten werden richtungsweisende neue Therapieansätze darstellen und ihre Implementierung aufzeigen. Neue Ansätze von der Grundlagenforschung bis hin zur Translation ans Krankenbett sollen zur Diskussion gestellt werden.

Doktoranden und Postdoktoranden des Tübinger Zentrums für Neurosensorik und der verschiedenen Tübinger Graduate Schools wie auch des CIN/HiH und der Max-Planck-Institute soll eine gezielte Teilnahme ermöglicht werden. Im Austausch mit internationalen Spitzenreferenten/Innen erhoffen wir uns einen Motivationsschub unserer Tübinger Graduierten.

New Horizons 2018

The international symposium "New Horizons in Visual and Hearing Research" is intended to provide an intensive, interdisciplinary and internationally oriented scientific discussion on current trends in neurosensory research. The invited experts will present direction-oriented new therapeutic approaches and demonstrate their implementation. New approaches from bench to bedside are to be discussed.

In total 150 participants are planned at this interdisciplinary symposium. 30% of the internationally renowned speakers come from outside Europe (USA, Australia, Canada), 49% from Europe (France, the United Kingdom, Switzerland, the Netherlands, Belgium) and 21% from Germany. The female proportion of invited speakers is 29%. Among the participants, a quota of 40% woman is  aimed for.

A special emphasis will be on the participation of doctoral students and postdoctoral staff from the Center for Neurosensory Systems and the various Graduate Schools. In the exchange with international leaders of the field, we hope for a motivation thrust of our graduates. In addition, we believe that, with this research symposium, which has already received preliminary commitments from all the speakers mentioned, we are able to make an important, scientifically high-ranking contribution to interdisciplinary neurosensory research, both nationally and internationally.

Neurosensorik

Hör- und Sehstörungen als neurosensorische Erkrankungen von Auge und Ohr gehören mit mehr als 25 Millionen Betroffenen allein in Deutschland zu den häufigsten chronischen Erkrankungen bei Kindern und Erwachsenen.

Jeder zweite Deutsche entwickelt im Laufe seines Lebens eine Seh- oder Hörbehinderung.

Als Folge der unzureichenden Versorgung entstehen volkswirtschaftliche Kosten in Höhe von ca. 100 Milliarden € allein in Europa. Die demographische Entwicklung und ein verändertes Freizeitverhalten lassen diese Zahl weiter anwachsen. In der westlichen Welt wird bis zum Jahr 2050 eine 20-30%ige Zunahme der Erkrankungen von Auge und Ohr prognostiziert.

Eine intensive fachübergreifende international ausgerichtete wissenschaftliche Diskussion ist deshalb das Gebot der Stunde in dieser Phase der neurosensorischen Forschung und wird zu neuen transdisziplinären Forschungsprojekten führen. Daher werden in dem internationalen Symposium „Neue Horizonte in der Seh- und Hörforschung“ explizit Expertinnen und Experten eingeladen, die richtungsweisende neue Therapieansätze entwickeln und voranbringen. Hier sollen neue Ansätze von der Grundlagenforschung bis hin zur Translation ins Krankenbett dargestellt und zur Diskussion gestellt werden.

Das Zentrum für Neurosensorik wurde 2011 vom Klinikum und von der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen als eigene Einrichtung gegründet. Das Zentrum ist die einzige Einrichtung in der Bundesrepublik Deutschland, bei der ein Forschungsinstitut für Augenheilkunde, ein Hörforschungsinstitut, eine Augenklinik und eine HNO-Klinik unter einem Dach in einer gemeinsamen Organisationsstruktur vereint sind. Es ist Kristallisationspunkt für Wissenschaftler und private und öffentliche Drittmittelgeber im Bereich der neurosensorischen Forschung, verbunden mit dem Ziel, sich mit anderen neurosensorischen Arbeitsgruppen national und international sehr eng zu vernetzen.

Organisation

Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Eberhart Zrenner

Universität Tübingen
Zentrum für Neurosensorik
Elfriede-Aulhorn-Strasse 7
72076 Tübingen

Prof. Dr. rer. nat. Marlies Knipper

Universität Tübingen
Zentrum für Neurosensorik
Elfriede-Aulhorn-Strasse 5
72076 Tübingen

Internationales Programm-Komitee

(in alphabetischer Reihenfolge)

  • Prof. Dr. Stefan Heller
  • Prof. Dr. Ingeborg Hochmair
  • Prof. Dr. José Sahel
  • Prof. Dr. Hendrik Scholl (Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Robert Shepherd (Stv. vorsitzender)

Lokales Programm-Komitee

(in alphabetischer Reihenfolge)

  • Prof. Dr. Karl Ulrich Bartz-Schmidt, Klinischer Direktor Augen-Klinik
  • Prof. Dr. Dorothea Besch
  • Prof. Dr. Thomas Euler
  • Prof. Dr. Anthony Gummer
  • Prof. Dr. Hubert Löwenheim, Klinischer Direktor HNO-Klinik
  • Prof. Dr. Mathias Seeliger
  • PD Dr. Katarina Stingl
  • Prof. Dr. Anke Tropitzsch
  • Prof. Dr. Marius Ueffing, Direktor Forschungsinstitut für Augenheilkunde
  • Prof. Dr. Bernd Wissinger

Lokales Organisations-Komitee

(in alphabetischer Reihenfolge)

  • Dr. Michaela Bitzer
  • Dr. Ernst Dalhoff
  • Dr. Sigrid Diether
  • Benedikt Hofmeier
  • Dr. Susanne Kohl
  • Marie Manthey
  • PD Dr. Marcus Mueller
  • Prof. Dr. Francois Paquet-Durand
  • Dr. Lukas Rüttiger
  • Dr. Timm Schubert
  • Dr. Thomas Wheeler-Schilling

Questions?